Pionier der Früherkennung: Dr. Ragg beim 30. Jahreskongress des American College of Phlebology im November 2016

 

Venenerkrankungen beginnen viel früher und heimtückischer als erwartet. Mit neuen Ultraschallverfahren können Dr. Ragg und sein Team zeigen, wie an gesunden Venenklappen durch Bewegungsmangel schon bei jungen Menschen Anlagerungen von Blutzellen entstehen. Sie schädigen die Klappen nach und nach durch winzige Entzündungsvorgänge. Findet keine Früherkennung und Behandlung statt, geht Klappensubstanz unwiederbringlich verloren – genauso wie bei Zahnkaries. Die Folgen an den Beinen sind Venenschwäche, Krampfadern und schließlich Hautschäden. Das Problem: In den üblichen Ultraschalluntersuchungen werden die frühen Schäden nicht erkannt.

Dr. med. Johann C. Ragg stellte diese Erkenntnisse Anfang November 2016 erstmals international auf dem 30. Jahreskongress des American College of Phlebology 2016 in Anaheim (Kalifornien) vor. Die größte amerikanische Fachvereinigung von Venenärzten gehört zu den bedeutendsten weltweit. In seinem vielbeachteten Vortrag wandte sich Dr. Ragg an alle Ärzte, Gesellschaften und Versicherungen und forderte dazu auf, für Venenerkrankungen Früherkennung und Vorbeugung wie in der Zahnmedizin zu etablieren. Im angioclinic® Venenzentrum Berlin hat Dr. Ragg eine Sondersprechstunde für die Früherkennung eingerichtet.